Suche

Vertrag & Service

Sollten Sie in ein Gebiet ziehen, das nicht durch DOKOM21 versorgt werden kann, muss das Vertragsverhältnis leider beendet werden. Sie können den Vertrag mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende außerordentlich kündigen. Bitte lassen Sie uns in dem Fall eine entsprechende Kündigung mit Kopie der Meldebescheinigung schnellstmöglich als Nachweis zukommen.

Beachten Sie bitte, dass Sie Ihre bisherigen Rufnummern nicht in ein anderes Vorwahlgebiet mitnehmen können.

 

 

 

Ob Ihr neuer Wohnort im Anschlussgebiet der DOKOM21 liegt und

Ihr aktuelles Produkt an Ihrer neuen Adresse verfügbar ist, erfahren Sie

über unsere Verfügbarkeitsprüfung.

   

 

 

Sie haben rund um die Uhr die Möglichkeit, eine Störung unter 0231.930 1000 abzusetzen.

Beachten Sie bitte, dass Störungsmeldungen, die außerhalb unserer Öffnungszeiten (8:00 Uhr bis 18:00 Uhr), an Wochenenden und Feiertagen eingehen, erst ab dem nächstmöglichen Werktag bearbeitet werden.

Immer wieder nutzen Hacker Sicherheitslücken in Routern aus. Betroffenen Personen fällt es meist erst mit der Telefonrechnung auf. Denn Folgen eines solchen Angriffs sind oft hohe Kosten für stundenlange Telefonate ins Ausland oder zu Sonderrufnummern.

Einziger Schutz ist die aktuelle Geräte-Software und die Deaktivierung des Fernzugangs Ihres Routers. Für die Sicherheit des Routers und einen entstandenen Schaden ist einzig der Kunde verantwortlich. DOKOM21 betreibt als Sicherheitsmaßnahme für alle Kunden ein Fraudmanagement. Dieses kann eventuelle Schäden nicht verhindern, aber deutlich reduzieren, denn untypische Gesprächsverhalten werden aufgezeichnet und betroffene Rufnummern gesperrt.

Wenn Sie als DOKOM21 Kunde eine AVM-Fritz!Box erhalten haben, ist der Fernzugang automatisch gesperrt und muss selbst entsperrt werden. Sie möchten vom Fernzugang Gebrauch machen? Versehen Sie diesen mit einem sicheren Passwort. Der interne Zugang zu Ihrer Fritz!Box sollte ebenfalls mit einem Passwort gesichert werden. Die aktuelle Software-Version lässt sich häufig über die Bedienoberfläche des Routers herunterladen. Neue Versionen werden nicht immer automatisch installiert. Daher muss selbstständig nach Updates gesucht werden.

Ferner können Sie Anrufe in internationale Netze und zu Sonderrufnummern kostenlos bei der DOKOM21 Kundenberatung sperren lassen.

Bitte halten Sie sich auch über Seiten der Endgeräteanbieter auf dem Laufenden. Nutzen Sie z.B. die Homepage von AVM http://avm.de/.

Aktuell berichtet Heise.de über Probleme mit folgenden Fritz!Boxen, wenn darauf eine Firmware läuft, die älter als 6.30 ist: Fritz!Box 3272/7272, 3370/3390/3490, 7312/7412, 7320/7330 (SL), 736x (SL) und 7490. Wer eine solche betreibt, sollte sie umgehend auf den aktuellen Stand bringen, da sie ein beliebtes Angriffsziel für Online-Ganoven ist.

Den vollständigen Artikel von heise.de finden sie hier!

 

 

 

Den DOKOM21-Kundenservice erreichen Sie telefonisch montags bis freitags zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr unter der kostenlosen Hotlinerufnummer 0800.930-10 50.

Ja, da in Ihren neuen Räumlichkeiten Messungen und eventuell auch Arbeiten durchgeführt werden müssen, sollte am Anschalttag ein Telekom-Techniker Zugang haben können.

Durch die Angaben:

  • Nachname (ggf. auch Vorname) des Vormieters

  • Stockwerk der Wohnung (z.B. 2. OG rechts)

  • Besonderheit der Wohnungslage (z.B. Vorder- oder Hinterhaus)

können wir Ihren Anschluss gegebenenfalls ohne einen Technikereinsatz vor Ort bereitstellen.