Suche

Glasfaser, Festnetz, Internet & TV

Das Kennwort für Ihren persönlichen Kundenbereich können Sie selbstständig unter www.service.dokom.net ändern:


Benutzername: Ihr Benutzername

Kennwort: Ihr Kundenbereich-Kennwort

1. Klicken Sie auf Anmelden.


login.gif


2. Klicken Sie auf Kundendaten.

 

willkommen.gif


3. Klicken Sie unter Zugangsdaten DOKOM21 Kundenbereich auf Ändern.


kundendaten.gif


4. Tragen Sie die Daten folgendermaßen ein:

...aktuelles Kennwort...: Ihr Service-Kennwort

...neue Kennwort...: Ihr gewünschtes Kennwort

...neue Kennwort...: Ihr gewünschtes Kennwort

Klicken Sie auf Ändern.


kundendatenaendern.gif


5. Klicken Sie auf Beenden.

Die Änderung ist sofort wirksam!


kundendatenaendern2.gif

DOKOM21 stellt folgende Server und Dienste bereit:

Posteingangsserver (POP3): pop3.dokom.net, Port: 110

Posteingangserver (IMAP): imap.dokom.net, Port: 143

Postausgangsserver (SMTP): smtp.dokom.net, Port: 25

Verschlüsselung: STARTTLS
-----------------------------------------------
VoIP Registrar: voip.dokom.net

Port: 5060
-----------------------------------------------
File Transfer Protocol (FTP)-Server: members.dokom.net, Port: 21
-----------------------------------------------
Proxyserver: proxy.dokom.net, Port: 8080
-----------------------------------------------
DOKOM21 Webseite: http://www.dokom21.de
-----------------------------------------------
DOKOM21 Webagent: https://www.dokom21-webagent.de
-----------------------------------------------
DOKOM21 Kundenbereich: https://service.dokom.net
-----------------------------------------------

Als Kabelnetzanbieter bietet DOKOM21 eine Vielzahl an TV-Sendern an.

Diese unterscheiden sich neben der Programmvielfalt auch in der technischen Realisierung. So besteht ein DVB-C Signal aus digitalen Signalen. Digitale TV-Sender gibt es in Standard-Signalen (SD) und hochauflösenden-Signalen (HD). Damit Sie alle Signale empfangen können, benötigen Sie einen DVB-C Receiver.

In den meisten Fernsehgeräten ist der Receiver bereits integriert und das DOKOM21 TV-Signal steht Ihnen nach einem vollständigen Sendersuchlauf zur Verfügung. Bitte entnehmen Sie der Bedienungsanleitung, ob Ihr TV-Gerät einen integrierten Receiver besitzt. Ist dies nicht der Fall, benötigen Sie einen externen DVB-C Receiver, um die digitalen Signale zu empfangen.

Im Fachhandel können Sie unterschiedlichste Varianten an DVB-C Receivern erwerben. Von Basisgeräten bis hin zu Geräten, die über Aufnahmefunktionen verfügen und Pay-TV Programme verschiedener Anbieter mit Hilfe von Smartcards oder CA-Modulen entschlüsseln können. Zum Empfang der DOKOM21 TV-Zusatzprogramme ist ein geeignetes Endgerät (TV und/oder Digital-Receiver mit einem CI+ Schacht) und ein DOKOM21 CA-Modul (einmalig 49,99€) notwendig. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten und wählen Sie einen DVB-C Receiver, der zu Ihren Bedürfnissen passt.

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf Datei und wählen Konto hinzufügen.

 

 

2. Markieren Sie Servereinstellungen oder zusätzliche Servertypen manuell konfigurieren und klicken auf Weiter.

 

 

3. Markieren Sie Internet-E-Mail und klicken auf Weiter.

 

 

4. Tragen Sie die Daten folgendermaßen ein:

Ihr Name: Ihr voller Name

E-Mail-Adresse: Ihre DOKOM21 Email-Adresse

Kontotyp : POP3

Posteingangsserver (POP3): pop3.dokom.net

Postausgangsserver (SMTP): smtp.dokom.net

Benutzername: der erste Teil Ihrer DOKOM21 E-Mail-Adresse

Kennwort: Ihr DOKOM21 E-Mail-Kennwort

Zwecks der für den Versand notwendigen sogenannten SMTP Authentifizierung klicken Sie auf Weitere Einstellungen



 

5. Nach erfolgreichem Test klicken Sie auf Schließen.

 

 

6. Klicken Sie auf Fertig stellen.

 


 

1. Unter www.service.dokom.net tragen sie die Daten folgendermaßen ein:

Benutzername: Ihr Benutzername

Kennwort: Ihr Kundenbereich-Kennwort

Klicken Sie auf Anmelden.

 

login.gif

 

2. Klicken Sie auf Ihr DOKOM-Produkt: z.B. DOKOM21 kompakt

 

willkommen.gif

 

3. Klicken Sie auf E-Mail

 

produktueber.gif

 

4. Unter Internet im Bereich E-Mail:

Klicken Sie auf Neue Adresse, um eine weitere E-Mail Adresse anzulegen.

 

email.gif


5. Tragen sie die Daten folgendermaßen ein:

E-Mail-Adresse: Benutzername darf nur aus Ziffern, Buchstaben und den Zeichen ".", "-", "_" bestehen.

Art: Postfach

Kennwort: Das Kennwort muss 8 bis 12 Zeichen lang sein!

Das Kennwort darf nur aus Ziffern, Buchstaben und den Zeichen ,;.-:_#~$§!° bestehen!

Klicken Sie auf Weiter.

 

email_hin1.gif

 

6. Klicken Sie auf Beenden, um in die Liste Ihrer E-Mail Adressen zurückzugelangen.

 

Beachten Sie, dass die neue Adresse erst innerhalb der nächsten 2 Stunden aktiv ist! Bis dahin führt der Abruf der neuen Adresse zu Fehlermeldungen!

 

email_hin2.gif

1. Unter service.dokom.net tragen Sie die Daten folgendermaßen ein:


Benutzername: Ihr Benutzername

Kennwort: Ihr Kundenbereich-Kennwort

Klicken Sie auf Anmelden.

 

login.gif

 

2. Klicken Sie auf Ihr DOKOM-Produkt:


z.B. DOKOM21 kompakt

 

willkommen.gif

 

3. Klicken Sie auf E-Mail.

 

produktueber.gif

 

4. Klicken Sie neben der zu ändernden Adresse auf Ändern.

 

email_aen.gif

 

5. Um Ihr Kennwort zu ändern geben Sie zunächst Ihr aktuelles Kennwort und darunter jeweils das neue Kennwort ein!


Klicken Sie auf Ändern.


Beachten Sie: Das Kennwort muss 8 bis 12 Zeichen lang sein!
Das Kennwort darf nur aus Ziffern, Buchstaben und den Zeichen ,;.-:_#~! bestehen!

 

email_aen_pop1.gif

 

6. Klicken Sie auf Beenden.


Die Änderung wird innerhalb der nächsten 2 Stunden aktiv.

 

email_aen_pop2.gif

Beschreibung:
Der Versuch, eine Nachricht zu versenden wird von der Gegenseite mit dem Fehler 554 quittiert.
Sie erhalten von uns hierüber eine Unzustellbarkeitsnachricht. Abhängig von der Gegenseite finden Sie in dieser Nachricht den Fehler unterschiedlich erläutert.

Beispiel:
Von: Mail Delivery System <Mailer-Daemon@smtp1.dokom.net>
Datum: Sat, 04 Oct 2008 12:37:04 +0200
An: Manni Mustermann <emailadresse>
Betreff: Mail delivery failed: returning message to sender

This message was created automatically by mail delivery software.
A message that you sent could not be delivered to one or more of its
recipients. This is a permanent error.
The following address(es) failed:
a) SMTP error from remote mail server after initial connection:
    host mailer.y.com [xx.xxx.xx.x]: 554 DNSBL record found
b) SMTP error from remote mail server after initial connection:
    host mx1.x.net [xx.xx.xxx.xx]: 554
    IMTA25.westchester.pa.mail.x.net x 85.22.54.11 X BL004
    Blocked for spam. 
    Please see http://www.x.net/help/faq/index.jsp?faq=SecurityMail_Policy18628
c) SMTP error from remote mail server after RCPT TO:<xy@z.de>:
    host z.de [xxx.xxx.xx.xx]: 554 <xy@z.de>:
    Relay access denied

Möglicherweise erhalten Sie aber auch eine direkte Fehlermeldung durch Ihr E-Mail Programm.

Beispiel:
d) Systemadministrator
Betreff: Unzustellbar
Ihre Nachricht hat einige oder alle Empfänger nicht erreicht.
Betreff: SDFSDF
Gesendet am: 02.12.2004 23:55

Folgende Empfänger konnten nicht erreicht werden:
'xxxxxx@x.net' am 02.12.2004 23:55
554 <xxxxxx@x.net>: Relay access denied


Lösung:
zu a) und b):
Erstellen Sie einen Screenshot der Nachricht und schicken uns diesen per E-Mail an support@dokom21.de mit Betreff "SMTP Fehler 554"
Wichtig: Leiten Sie die Nachricht nicht einfach weiter!

zu c):
Korrigieren Sie mögliche Fehler im Domain-Teil der E-Mail Adresse (Bereich hinter dem @-Zeichen)

zu d):
Prüfen Sie bei Verwendung eines Virenscanners, ob selbiger auch den Postausgang Ihres E-Mail Programms scannt und deaktivieren die betreffende Option testweise. Support hierzu erhalten Sie vom Hersteller.

1. Rufen Sie die Web-Oberfläche des Cisco-Routers unter der Adresse: http://192.168.0.1 auf.

2.Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Log In".

 

3. Setzen Sie nun einen Haken bei "Show key", um den verwendeten Netzwerkschlüssel anzuzeigen.

Bitte beachten: Der Netzwerkschlüssel muss für das WiFi Radio 1 Network (2,4 GHz) und für das WiFi Radio 2 Network (5 GHz) getrennt eingegeben werden.

 

4.Geben Sie nun Ihren gewünschten Netzwerkschlüssel ein und klicken anschließend auf die Schaltfläche "Save Settings".

 

Achtung: Denken Sie daran, den geänderten Netzwerkschlüssel in allen Geräten zu aktualisieren, die Sie mit dem WLAN-Router verwenden.

SSL wird zwingend auf folgenden Ports unterstützt:
Für SMTP (smtp.dokom.net): 465
Für POP3 (pop3.dokom.net): 995 
Für IMAP (imap.dokom.net): 993

TLS wird optional auf folgenden Ports unterstützt:
Für SMTP (smtp.dokom.net): 25, 587
Für POP3 (pop3.dokom.net): 110
Für IMAP (imap.dokom.net): 143 

Die Verschlüsselung per SSL oder TLS setzt selbstverständlich voraus, dass Ihr E-Mail Programm selbige ebenfalls unterstützt.
Sollte dies bei Ihnen nicht der Fall sein bzw. Fehler produzieren, wenden Sie sich zwecks Support an den Hersteller.

Standardmäßig empfangen Sie das digitale TV-Programm.

Die digitalen TV-Sender empfangen Sie mit einem Digital-Receiver. Dieser ist häufig bereits in Ihrem TV-Gerät integriert.

Bei einem TV-Kabelanschluss sind bereits viele kostenlose HD-Sender enthalten. Alle Senderlisten finden Sie hier.

Ein Sendersuchlauf ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich und dann nötig, wenn Sie ein neues Empfangsgerät kaufen oder wenn der Empfangsweg wechselt.

Es folgt eine exemplarische Anleitung für einen Sendersuchlauf.

  1. Menü aufrufen - Rufen Sie über die Fernbedienung das Menü Ihres Receivers auf und suchen Sie nach einem Menüpunkt der beispielsweise „Installation“, „Einstellung“ oder „Kanaleinstellung“ heißt. Bei einigen Geräten muss zum Aufruf des Menüpunktes ein Sicherheitscode eingegeben werden. Standardmäßig häufig „0000“ oder „1234“.

  2. Suchlauf starten – Je nach Hersteller gibt es verschiedene Suchläufe: „Automatischer Suchlauf“, „Satelliten Suche“, „Netzwerksuche“ oder ähnliches. Nutzen Sie bitte den automatischen Suchlauf. Dieser kann zum Beispiel auch mit „Senderprogrammierung“ oder „Kanalsuchlauf“ umschrieben sein.

  3. Suchlauf abwarten – Je nach Gerät kann der Suchlauf bis zu 15 Minuten dauern. Ein Infofeld im TV-Gerät zeigt an, wenn der Sendersuchlauf beendet ist.

Die genauen Schritte können je nach Hersteller und Modell Ihres Fernsehgeräts leicht variieren. Es ist daher ratsam, die Bedienungsanleitung Ihres Fernsehgeräts zu Rate zu ziehen, wenn Sie spezifische Anweisungen benötigen.

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf "Safari" und anschließend auf "Über Safari".

 

2. Safari

Version 9.1.1 (11601.6.17).

1. Prüfen Sie bitte die Einstellungen Ihres E-Mail Programms hinsichtlich der Einträge:

  • Benutzername (die Zeichenfolge vor dem @-Zeichen Ihrer Email Adresse), Server (für Posteingang pop3.dokom.net, Postausgang smtp.dokom.net),
  • Port für Posteingang 110, Postausgang 25.
  • (oder aber SSL/TLS verschlüsselt über folgende Ports)

2. Deaktivieren Sie zum Test ggf. vorhandene Firewall- u. Antivirensoftware.

3. Fragen Sie mögliche Absender, ob diese eine Rückmeldung bzw. Fehlermeldung bezüglich einer an Sie nicht zustellbaren Nachricht erhalten haben.(Der Wortlaut verrät die Lösung!)

4. Rufen Sie Ihre E-Mail über DOKOM21 Webagent ab, löschen ggf. überflüssige Mails und senden sich zum Test selbst eine Nachricht.

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf Datei.

 

 

2.Stellen Sie sicher, dass das korrekte E-Mail Konto ausgewählt ist und klicken Sie auf Kontoeinstellungen und dann auf Servereinstellungen.

 

 

3. Im Abschnitt Eingehende E-Mail prüfen Sie bitte die folgenden Einstellungen und tragen die Daten folgendermaßen ein:

 

Benutzername: Ihr DOKOM21-E-Mail Benutzername

Anmerkung: bei automatischer Einrichtung wird als Benutzername die komplette Mailadresse angelegt, die Funktion wird dadurch aber nicht beeinträchtigt.

Kennwort: Ihr DOKOM21 E-Mail-Kennwort

Server: imap.dokom.net

Die Verschlüsselungsmethode kann wunschgemäß angepasst werden.

Port: 143

Verschlüsselungsmethode: STARTTLS.

Port: 993

Verschlüsselungsmethode: SSL\TLS.

Port: 143

Verschlüsselungsmethode: keine. (nicht empfohlen)

Die Option Anmeldung mithilfe der gesicherten Kennwortauthentifizierung (SPA) erforderlich darf nicht aktiviert werden!

 

 

4. Im Abschnitt Ausgehende E-Mail tragen Sie die Daten folgendermaßen ein:

 

Server: smtp.dokom.net

Die Verschlüsselungsmethode kann wunschgemäß angepasst werden.

Port: 587 oder 25

Verschlüsselungsmethode: STARTTLS.

Port: 465

Verschlüsselungsmethode: SSL/TLS.

Port: 25

Verschlüsselungsmethode: Keine. (nicht empfohlen)

Die Option Anmeldung mithilfe der gesicherten Kennwortauthentifizierung (SPA) erforderlich darf nicht aktiviert werden!

Aktivieren Sie die Option Mein Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung.

Aktivieren Sie auch die Option Gleiche Einstellungen wie für Posteingangsserver verwenden.

Zum Bestätigen der Einstellungen klicken Sie auf Weiter.

 

 

5. Klicken Sie auf Vorgang abgeschlossen.

 

Alle Angebote der DOKOM21 Kabel-TV Zusatzprogramme sind mit dem Verschlüsselungssystem Verimatrix Advanced Security verschlüsselt. Sky nutzt hingegen ein anderes Verschlüsselungssystem. Eine Möglichkeit, beide Systeme auf einem Digitalreceiver zu nutzen, bietet sich bei Receivern mit einem so genannten Common-Interface Einschub.

Diese lassen sich mit externen CA-(Verschlüsselungs-)Modulen aufrüsten, so dass die Empfangbarkeit mehrerer Verschlüsselungssysteme gewährleistet ist. Die meisten von Sky eingeführten Receivergenerationen verfügen leider nicht über eine solche Funktionalität, was die Vielfalt der Empfangsmöglichkeiten einschränkt.

Wir empfehlen daher Digitalreceiver mit einem Common-Interface-Einschub. Zahlreiche Hersteller sind mit den verschiedensten Ausführungen im Handel vertreten. Bitte wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Digitalreceivers, um zu erfahren, ob Ihr Digitalreceiver DOKOM21 Kabel-TV Zusatzprogramme empfangen kann.

Das Koaxial-Kabel, welches die Multimedia-Dose mit dem Kabel-Modem verbindet, darf max. 3,5 m lang sein.

Das von Ihnen bei DOKOM21 gemietete Kabel-Modem ist bereits für Sie vorkonfiguriert. Zum Abrufen Ihrer E-Mails und für den Zugang zum DOKOM21-Kundenbereich benötigen Sie einen Benutzernamen und Kennwort. Diese Daten entnehmen Sie bitte dem Ihnen per Post zugestellten Konfigurationsblatt. Möchten Sie einen eigenen Router betreiben und von der Routerfreiheit Gebrauch machen, müssen Sie die Konfiguration eigenständig vornehmen und benötigen entsprechende erweiterte Konfigurationsdaten. Alle notwendigen Informationen finden Sie unter Geräte & Zubehör / Routerfreiheit.

 

1. Klicken Sie auf Extras (alternativ können Sie auch die Tastenkombination ALT+X benutzen) und dann auf Konten-Einstellungen

 


 

 

2. Im Fenster Konten-Einstellungen klicken Sie auf den entsprechenden Kontonamen, um die Unterpunkte ein- oder auszublenden.

Kontoname: Geben Sie hier den gewünschten Kontonamen ein.

Ihr Name: Ihr voller Vor- und Zuname

E-Mail-Adresse: ihrusername@dokom.net oder

Antwortadresse: die gewünschte Antwortadresse

 


 

3. Im Fenster Server-Einstellungen tragen Sie die Daten folgendermaßen ein:

Servertyp: IMAP

Benutzername: Ihr Benutzername

Server: imap.dokom.net

Port: (abhängig von der später gewählten Verbindungssicherheit)
143 (bei STARTTLS)
993 (bei SSL/TLS)
143 (ohne Verchlüsselung, nicht empfehlenswert)


Im Abschnitt Sicherheit und Authentifizierung

Verbindungssicherheit: (kann nach Wunsch angepasst werden)

STARTTLS
SSL/TLS
Keine (nicht empfehlenswert)

Authentifizierungsmethode: Passwort, normal

 

Im Abschnitt Server-Einstellungen

Beim Starten auf neue Nachrichten prüfen markieren

Alle 10 Minuten auf neue Nachrichten prüfen markieren

Beim Löschen einer Nachricht: Einstellungen optional

Ist In diesen Ordner verschieben markiert, kann ein Ordner für den "Papierkorb"auf dem Server gewählt werden

 

Im Abschnitt Nachrichtenspeicher

Bereinigen ("Expunge") des Posteingangs beim Verlassen aktivieren

Papierkorb beim Verlassen leeren optional

 

 

4. Im Fenster Kopien & Ordner

Einstellungen optional

Hier können die Ordner auf dem Server angegeben werden.

 

 

5. Im Fenster Verfassen & Adressieren

Einstellungen optional

 

 

6. Im Fenster Junk-Filter

Einstellungen optional

 

 

7. Im Fenster Synchronisation & Speicherplatz

Einstellungen optional

 

 

8. Im Fenster Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Einstellungen optional

 

 

9. Im Fenster Empfangsbestätigungen (MDM)

Einstellungen optional

 

 

10. Im Fenster Lokale Ordner

Einstellungen optional

 

 

11. Im Fenster Junk-Filter

Einstellungen optional

 

 

12. Im Fenster Speicherplatz

Einstellungen optional

 

 

13. Im Fenster Postausgangs-Server (SMTP)

Wählen Sie den entsprechenden Postausgangs-Server aus der Liste und klicken Sie auf Bearbeiten...

 

 

14. Im Fenster SMTP-Server

Beschreibung: optional

 

Server: smtp.dokom.net

Port: (abhängig von der später gewählten Verbindungssicherheit)
587 oder 25 (bei STARTTLS)
465 (bei SSL/TLS)
25 (ohne Verchlüsselung, nicht empfehlenswert)

 

Im Abschnitt Sicherheit und Authentifizierung

Verbindungssicherheit: (kann nach Wunsch angepasst werden)

STARTTLS
SSL/TLS
Keine (nicht empfehlenswert)

Authentifizierungsmethode: Passwort, normal

Benutzername: Ihr Benutzername

Bestätigen Sie die Änderung mit einem Klick auf OK

 

 

15. Im Fenster Konten-Einstellungen

Schließen sie das Fenster, wenn Sie keine weiteren Einstellungen ändern möchten

 

Wenn Sie Fehlermeldungen wie "Kein Zugriff" oder "Sender ist verschlüsselt" auf Ihren abonnierten Sendern erhalten, ist Ihre SmartCard ggf. nicht mehr freigeschaltet und benötigt ein neues Freischaltsignal.

Ein neues Freischaltsignal können Sie hier anfordern.

Ist das Programm nach 30 minütiger Wartezeit weiterhin nicht zu entschlüsseln, führen Sie bitte folgende Schritte durch:

1. Starten Sie erneut einen vollständigen Sendersuchlauf. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch Ihres Digital Receivers.

2. Verbleiben Sie auf dem bestellten, nicht empfangbaren Sender und führen Ihre Smartcard abhängig von den Angaben des Digital Receiver Herstellers mit dem Chip nach unten bzw. oben weisend erneut ein. Warten Sie ohne weiteren Senderwechsel eine Stunde ab.

3. Sollten die bestellten Sender weiterhin nicht empfangbar sein, melden Sie dies bitte unter Angabe Ihrer Smartcard-Nummer bei der DOKOM21 Störungshotline unter der folgenden Rufnummer: 0231.930-10 00.

1. Klicken Sie auf das Lupen-Symbol oder das Eingabefeld links unten in der Taskleiste neben dem Windows-Startknopf.

Ist kein Symbol oder Eingabefeld vohanden, drücken Sie die Tastenkombination

Windows-Taste + S

 

2. Geben Sie in dem Suchen-Feld cmd ein.

Klicken Sie anschließend auf das Symbol Eingabeaufforderung.

 

3. Hier bitte den Befehl ping

www.nichtaufrufbareadresse.de eintragen und mit der Enter-Taste bestätigen.

Ping www.google.com

 

4. Erstellen Sie von der erscheinenden Ping-Statistik einen Screenshot und speichern Sie diesen ab.

SSL und TLS sind Verschlüsselungsprotokolle zur sicheren Datenübertragung im Internet.

SSL (Secure Sockets Layer)/TLS (Transport Layer Security) nutzen unter Verwendung öffentlicher Schlüssel eine Verschlüsselungstechnik, um verschlüsselte Verbindungen bereitzustellen. Dies ermöglicht es Ihnen, Informationen über das Internet zu übermitteln, ohne befürchten zu müssen, dass die Datenübertragung von Dritten mitgeschnitten oder manipuliert werden kann. SSL/TLS wehrt die meisten Versuche dieser Art zuverlässig ab.

Jeder Server, der SSL oder und TLS unterstützt, besitzt zwei Schlüssel (ein öffentlicher und ein privater Schlüssel), welche genutzt werden, um Daten zu ver- bzw. entschlüsseln. Daten, welche mit dem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt wurden, können ausschließlich mit dem hierzu passenden privaten Schlüssel wieder entschlüsselt werden. Der private Schlüssel wird geheim gehalten und ist ausschließlich dem Server bekannt.

Wenn Sie eine sichere Verbindung zu einem Server aufbauen, sendet der Server Ihnen seinen öffentlichen Schlüssel. Ihre lokale Software/Anwendung (Web Browser oder E-Mail Programm) erstellt hierauf einen einzigartigen Schlüssel, der nur für die gegenwärtige Verbindung zum Server Gültigkeit hat. Das Programm verschlüsselt den eigenen Schlüssel mit Hilfe des öffentlichen Schlüssels vom Server. Der Server wiederum verwendet seinen privaten Schlüssel, um den vom Anwender übermittelteten Schlüssel zu entschlüsseln. Niemand sonst ist in der Lage diese Verschlüsselung auszulesen.

Der für diese Verbindung gültige, so ausgetauschte Schlüssel (zum jetzigen Zeitpunkt beiden Seiten bekannt) wird verwendet, um alle weiteren Daten zu verschlüsseln, welche über diese Verbindung übermittelt werden, womit ein sicherer Übertragungskanal entstanden ist.

1. Unter www.service.dokom.net:

Benutzername: Ihr Benutzername
Kennwort: Ihr Kundenbereich-Kennwort
Klicken Sie auf Anmelden.

 

login.gif

 

2. Klicken Sie auf Ihr DOKOM-Produkt: z.B. DOKOM21 kompakt

 

willkommen.gif

 

3. Klicken Sie auf E-Mail.

 

produktueber.gif

 

4. Klicken Sie rechts neben der gewünschten Adresse auf Ändern.

 

email_aen.gif

 

5. Klicken Sie rechts neben Art: (und wählen) Weiterleitung

Klicken Sie auf Ändern.

 

email_smtp1.gif

 

6. Weiterleitungsziel: geben Sie hier eine gültige E-Mail Adresse ein. Klicken Sie auf Ändern.

 

email_aen_smtp2.gif

 

7. Klicken Sie auf Beenden.

Die Änderung wird innerhalb der nächsten 2 Stunden aktiv.

 

email_aen_smtp3.gif

1. Es könnte ein Defekt an dem angeschlossenen Telefon vorliegen. Prüfen Sie dies bitte, indem Sie ein anderes Telefon anschließen. So kann ein Defekt am Telefon ausgeschlossen werden.

2. Eventuell ist das Telefon nicht im korrekten Steckplatz eingesteckt. Bitte prüfen Sie, ob das Telefon in Steckplatz 1 eingesteckt ist und wechseln Sie gegebenenfalls den Steckplatz.

3. Nehmen Sie Ihr Telefon vom Strom. Nach wenigen Minuten verbinden Sie es wieder mit dem Stromnetz. Vielleicht ist Ihr Problem nun behoben.

4. Ist Ihr Anschluss neu geschaltet? Überprüfen Sie bitte die richtig Einstellung bzw. Konfiguration Ihrer Endgeräte.

5. Ihre Internetverbindung funktioniert, jedoch haben Sie kein Freizeichen? Wahrscheinlich liegt eine Störung der Telefonleitung vor. Kontaktieren Sie in diesem Fall unsere Störungsstelle unter 0231-930 1000.

 

1. Klicken Sie, mit der rechten Maustaste, auf den Windows-Startknopf.

 

2. Klicken Sie auf Systemsteuerung.

 

3. Im Fenster Alle Systemsteuerungselemente:

Klicken Sie auf Netzwerk- und Freigabecenter.

Ist dieser Menüpunkt nicht vorhanden, befinden Sie sich in der Kategorieansicht.

Klicken Sie dann zunächst auf Netzwerk und Internet.

 

4. Im Fenster Netzwerk- und Freigabecenter:

Klicken Sie im Abschnitt Aktive Netzwerke anzeigen auf der rechten Seite bei Verbindungen auf: Ethernet.

freigabecenter

 

5. Im Fenster Status von Ethernet unter dem Register Allgemein:

Klicken Sie auf Eigenschaften.

netzwerkadapter

 

6. Im Fenster Eigenschaften von Ethernet unter dem Register Netzwerk:

Klicken Sie auf den Eintrag Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) danach auf Eigenschaften.

eigenschaften_von_lan

 

7. Im Fenster Eigenschaften von Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4) unter dem Register Allgemein:

Aktivieren Sie die Optionen IP-Adresse automatisch beziehen und DNS-Serveradresse automatisch beziehen

Bestätigen Sie mit OK.

eigenschaften_von_ip_v4_auto

 

8. Im Fenster Eigenschaften von Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4):

Markieren Sie Folgende IP-Adresse verwenden:

Siemens C2 / E0 / Sagem Fast

IP-Adresse: 192.168.254.1

Subnetzmaske: 255.255.255.0

Standardgateway: 192.168.254.254

 

Digitus DN 11008

IP-Adresse:192.168.16.70-102

Subnetzmaske: 255.255.255.0

Standardgateway: 192.168.16.1

 

Allnet B

IP-Adresse: 172.16.1.1-253

Subnetzmaske: 255.255.255.0

Standardgateway: 172.16.1.254

 

Cisco 3925 / 3940

IP-Adresse: 192.168.0.2 - 254

Subnetzmaske: 255.255.255.0

Standardgateway: 192.168.0.1

 

Fritzbox

IP-Adresse: 192.168.178.2 - 254

Subnetzmaske: 255.255.255.0

Standardgateway: 192.168.178.1

 

Markieren Sie Folgende DNS-Serveradressen verwenden:

Alternativer DNS-Server: dieser Eintrag kann leer bleiben

Bevorzugter DNS-Server:

  • Siemens C2 / E0 / Sagem Fast: 192.168.254.254
  • Digitus DN 11008: 192.168.16.1
  • Allnet B: 172.16.1.254
  • Cisco 3925 / 3940: 192.168.0.1
  • Fritzbox: 192.168.178.1

 

Bestätigen Sie die Einstellungen, indem Sie auf OK klicken.

eigenschaften_von_ipv4_manuell

Sollten Sie Ihr Konfigurationsblatt von DOKOM21 mit den Zugangsdaten für beispielsweise Ihren Kundenbereich nicht mehr vorliegen haben, gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Bitten Sie telefonisch unter 0800.930 10 50 oder per Mail an service@dokom21.de um erneute Zusendung Ihrer Konfigurationsdaten per Post oder verschlüsselt per E-Mail.

2. Alternativ lassen Sie sich die Daten gegen Vorlage Ihres Personalausweises beim DOKOM21 Kundenservice aushändigen.

1. Klicken Sie in der Menüleiste auf Datei.

 

 

2. Klicken Sie auf Konto hinzufügen.

 

 

3. Tragen Sie Ihre DOKOM21-E-Mailadresse ein und klicken Sie anschließend auf Verbinden.

 

 

4. Die Kontoeinstellungen werden nun getestet.

 

 

5. Geben Sie das Kennwort ein und klicken Sie auf Verbinden.

 

 

6. Sollte eine Fehlermeldung erscheinen klicken Sie auf Kontoeinstellungen ändern.


Sollte die Fehlermeldung "Wir konnten die Outlook-Datendatei nicht erstellen" auch durch das Klicken auf Wiederholen nicht verschwinden, wenden Sie sich bitte an den Support von Microsoft.

 

 

7. Unten sehen Sie die automatisch ermittelten Einstellungen.

Wenn gewünscht können die Verschlüsselungsmethoden angepasst werden.

Tragen Sie die Daten folgendermaßen ein:

 

Eingehende E-Mail

Server: imap.dokom.net

Port: 143

Verschlüsselungsmethode:  STARTTLS

Port: 993

Verschlüsselungsmethode:  SSL/TLS

Port: 143

Verschlüsselungsmethode:  keine (nicht empfohlen)

 

Ausgehende E-Mail

Server: smtp.dokom.net

Port: 587 oder 25

Verschlüsselungsmethode:  STARTTLS

Port: 465

Verschlüsselungsmethode:  SSL/TLS

Port: 25

Verschlüsselungsmethode:  Keine (nicht empfohlen)

Die Option Anmeldung mithilfe der gesicherten Kennwortauthentifizierung (SPA) erforderlich darf nicht aktiviert werden!

Zum Bestätigen der Einstellungen klicken Sie auf Weiter.

 

 

8. Klicken Sie auf Vorgang abgeschlossen.

 

Für viele Probleme kann Ihnen die Bedienungsanleitung Ihres Empfangsgeräts weiterhelfen. Falls Sie diese nicht zur Hand haben, können Sie im Internet danach suchen. Die meisten Hersteller bieten die Bedienungsanleitungen für ihre Geräte mittlerweile kostenlos zum Download auf ihren Websites an.

Zusätzlich können Sie Unterstützung von Fachgeschäften und Händlern erhalten. Sie könnten auch Freunde oder Verwandte fragen, ob jemand Ihnen beim Durchführen eines Sendersuchlaufs behilflich sein kann.

 

Folgende Fachhändler helfen Ihnen bei einem Sendersuchlauf weiter:

- Elektro Blauert Multimedia: 02381 – 3070716

- Elektrotechnik Duwentester: 0231 – 95987924

- EP:Lüke: 0231 - 411703

 

Natürlich können Ihnen auch andere Fachhändler bei einem Sendersuchlauf behilflich sein.

Ein Router ist ein Hardwaregerät, das als Verbindungspunkt zwischen einem lokalen Netzwerk und dem Internet dient. Router verwalten – oder „routen“ – den Internetverkehr und die Daten zwischen Geräten in verschiedenen Netzwerken und ermöglichen es mehreren Geräten, dieselbe Internetverbindung zu nutzen.

Mithilfe eines geeigneten WLAN-Routers können Sie verschiedene Endgeräte verbinden und gleichzeitig mit dem Internet nutzen.

 

Bitte wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Digitalreceivers, um zu erfahren, ob Ihr Digitalreceiver Verimatrix-fähig ist.

 

 

 

 

1. Melden Sie sich in Ihrem DOKOM21 Kundenbereich an.

 

 

2. Klicken Sie auf Ihr DOKOM21 Produkt.

 

 

3. Klicken Sie auf der linken Seite auf Sicherheitspaket.

 

 

4. Klicken Sie auf "Aktivieren".

 

5. Nachdem der Aktivierungsvorgang abschlossen wurde, erscheinen hier Ihre Lizenznummern, gegebenenfalls müssen Sie die Seite aktualisieren oder zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufrufen. Notieren Sie sich nun die Registriernummer Sicherheitspaket für PC, diese benötigen wir später. Klicken Sie anschließend auf Download Sicherheitspaket für PC.